Alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung - Über Spaltsäge, Furniersäge und Löffelbohrer


16.05.2020 | PhilVanB | Geschichte | Alte Werkzeuge

Alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung - Über Spaltsäge, Furniersäge und Löffelbohrer

Interessante Informationen zur Thematik alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung finden Sie in diesem Beitrag. Lesen Sie, wie die Spaltsäge dem Schreiner half, die Furniersäge den Tischler unterstützte und wie der Löffelbohrer dem Holzschuhmacher nutzte.

Alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung - Das sollten Sie sich unbedingt ansehen

Das Buch vom Werkzeug Das Buch vom Werkzeug ist ein schönes Buch über alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung. Das Buch vom Werkzeug ist gebraucht und vom Zustand her exzellent. Sie erhalten Das Buch vom Werkzeug hier direkt im Online Flomarkt in der Kategorie Sachbücher. Dieses Buch von André Velter & Marie José Lamothe bietet Ihnen interessante Einblicke in das Thema alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung. Es erschien 1979 im Weber Verlag und ist 479 Seiten stark.

Die Spaltsäge half dem Schreiner

Als Erstes lässt sich zur Thematik alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung erwähnen, dass die Spaltsäge dem Schreiner half, wie im Folgenden deutlich wird. Der Beruf des Schreiners, der seinen Ursprung im 14. Jahrhundert hat, nutzte die Spaltsäge als das alte Werkzeug zur Holzbearbeitung, die ein bandförmiges Sägeblatt aus gehärtetem Stahl besaß, wie man bei intensiverem Untersuchen des Themas feststellt. Zudem kann man zu dem Punkt, dass die Spaltsäge dem Schreiner half sagen, dass die Spaltsäge das Holz in Längsrichtung spaltete. Ferner kann zu unserer Thematik alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung noch ausgeführt werden, dass die Spaltsäge 2 Mitarbeiter aufgrund ihrer Größe benötigte. Doch die Spaltsäge bleibt nicht der einzige interessante Punkt bezüglich des Themas alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung. Im nächsten Abschnitt geht es weiter mit damit, wie die Furniersäge den Tischler unterstützte, ebenfalls ein wichtiger Gegenstand zum Thema alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung.

Die Furniersäge unterstützte den Tischler als das alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung

Nachdem zuvor beschrieben wurde, wie die Spaltsäge dem Schreiner half, geht es jetzt im Rahmen der Thematik alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung darum, wie die Furniersäge den Tischler unterstützte. Hier ergaben die Recherchen insbesondere, dass die Furniersäge sehr dünne Paneelbretter, ohne diese zu verletzen schnitt. Zudem ist im Kontext der Thematik alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung noch interessant, dass die Furniersäge Zähne, die bis zur Mitte des Sägeblatts nach vorn und danach nach hinten gerichtet verlaufen besaß. Dann kann zu dem Punkt, dass die Furniersäge den Tischler unterstützte, noch gesagt werden, dass der Kunsttischler die Furniersäge, indem er dabei auf einem sogenannten Bock oder Knecht saß verwendete. Doch Spaltsäge und Furniersäge bleiben nicht die beiden einzigen interessanten Punkte zur Thematik alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung. Es geht noch weiter damit, wie der Löffelbohrer dem Holzschuhmacher nutzte im nächsten Absatz, ebenfalls ein wichtiger Punkt zum Thema alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung.

Alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung - Wie der Löffelbohrer dem Holzschuhmacher nutzte

Im Weiteren lässt sich ausführen, dass der sogenannte Löffelbohrer dem Holzschuhmacher nutzte. Mit dem Löffelbohrer erledigte der Holzschuhmacher das Aushöhlen der Holzschuhe von Innen. Dieser Löffelbohrer maß eine Breite von ca. 9 - 20 Zoll, um die Holzschuhe von Innen zu exkavieren. Auf diese Weise übernahm dieses Gerät den wesentlichen Teil der Ausschabearbeit, während danach die Schabmesser den Schuh von Innen glätteten.

Zu guter letzt

In diesem Artikel haben Sie erfahren, wie der Spaltsäge, Furniersäge und Löffelbohrer den Handwerkern in alten Zeiten als alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung dienten. Bei einem vertieften Interesse an dieser Thematik alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung lohnt sich wie gesagt ein Blick in das Buch vom Werkzeug von André Velter & Marie José Lamothe, das sehr detailliert auf diese Materie eingeht.